Thermische Fehler bei PC oder Notebook

1TemperaturproblemeGamingNotebook Reinigen1_TemperaturproblemeGamingNotebook Reinigen2_TemperaturproblemeGamingNotebook Heatpipe_Zu_Mit_Staub_TemperaturproblemeGamingNotebook TemperaturproblemeGamingNotebook TemperaturproblemeGamingNotebook https://me4it.com/wp-content/uploads/Waermeleitpaste_ausgetrocknet_weggelaufen_TemperaturproblemeGamingNotebook.jpg https://me4it.com/wp-content/uploads/Heatpipe_TemperaturproblemeGamingNotebook.jpg Heatpipe_Zu_TemperaturproblemeGamingNotebook Staub1_TemperaturproblemeGamingNotebook Staub3_TemperaturproblemeGamingNotebook Staub2_TemperaturproblemeGamingNotebook

Bei Notebooks und PCs führt schon normaler Hausstaub aus der Wohnung, Zigarettenrauch, Tierhaare und in der Industrie Holzstaub oder Metallstaub erst recht in Verbindung mit Ölnebel zu Überhitzung des Computers und zu Temperaturschäden. Die Lüfter in einem Computer wirken wie ein Staubsauger, die feinen Kühlrippen der Kühlkörper und Heatpipes wirken wie Filter, die den angesaugten Schmutz dann zurückhalten. Deshalb sollten PCs und ganz besonders Notebooks, regelmäßig auch INNEN gereinigt werden.

In der Regel ist dies durch ein zunehmend stärkeres Lüftergeräusch frühzeitig erkennbar. Sollte der Lüfter dauernd hörbar mit voller Drehzahl laufen so ist dies ein Zeichen für dringenden Handlungsbedarf. Eine regelmäßige Reinigung kann Schäden vorbeugen und eine teure Reparatur verhindern.

Bei einem „normalen“ PC-Gehäuse kann jeder begabte Heimwerker mit technischem Verständnis selbst von Zeit z u Zeit einen Blick in das Innere werfen. Schalten Sie das Gerät vorher aus und ziehen Sie alle Stromstecker aus der Steckdose. Legen Sie das Gerät auf einen Tisch und öffnen Sie die Seitenwand. Bei den meisten Standardgehäusen ist dies die von vorn gesehen linke Abdeckung. Diese Ist in der Regel von hinten verschraubt, und kann nach dem lösen der Schrauben nach hinten abgezogen werden. Sollten Sie sich unsicher sein, können Sie Ihren Rechner natürlich auch gerne zu uns bringen.

Sollte Staub deutlich zu erkennen sein, benötigen Sie einen normalen Haushaltsstaubsauger und einen weichen Pinsel. Schalten sie den Staubsauger auf eine schwache Einstellung und entfernen Sie den Staub durch vorsichtiges Pinseln in Richtung Staubsaugerdüse. Gehen Sie mit der Düse dabei nie zu nahe an elektronische Bauteile oder Lüfter, so dass diese nicht berührt oder verbogen werden. Beachten Sie auch, dass die Lüfter nicht beginnen zu drehen. Durch den Luftstrom des Staubsaugers könnten diese wie ein „Windkraftwerk“ Strom erzeugen und dadurch Ihren Computer zerstören! Fixieren Sie diese vorher am Besten durch vorsichtiges Festklemmen mit Schaumgummi, Karton oder mit Klebeband.

ACHTUNG: Bei geschlossenen Gehäusen von Grafikkarten oder Notebook die nicht zu öffnen sind und somit die Heatpipe und die Kühlrippen nicht zugänglich sind, sollte NICHT mit dem Staubsauger gesaugt werden, dies würde gegebenenfalls den Schmutz weiter nach innen in die Kühlrippen ziehen Hier ist dann Druckluft nötig, in Umgekehrter Richtung sollte der Staub ausgeblasen werden. Lüfter sollten dabei, aus dem selbem Grund wie oben, nicht drehen.

Bei stark verschmutzten Oberflächen (Öl- oder Fettfilm) muss der Rechner zerlegt und mit speziellen Mitteln gereinigt werden. Dies ist dann eine Sache für den Fachmann. Auch beim Notebook gestaltet sich die Reinigung deutlich schwieriger, im schlechtesten Fall muss das Gerät komplett auseinander gebaut werden. Notebooks sind sehr filigran aufgebaut, die Arbeit daran ähnelt teilweise der eines „Uhrmachers“ und benötigt neben dem richtigen Werkzeug auch noch einiges an Spezialwissen. Je nach Gerät, ist das für Laien unter Umständen nicht beschädigungsfrei machbar und deshalb nicht ratsam. Bei manchen Geräten wiederum, kommt man einfach durch abnehmen eines Deckels mit 1-4 Schrauben direkt an die Prozessorkühlung und kann diese reinigen ohne das Gerät weiter zu öffnen. Das ist leider Hersteller und Modell abhängig und kann nicht pauschal beantwortet werden.